Tuerkei

Seit Istanbul ıst viel passiert. Wegen der Visabeschaffung mussten wir einiges laenger dortbleiben, als geplant. Dadurch und auch durch die “verlorene” Woche in Albanien (wegen Magenproblemen) wurde uns die Zeıt bis zum Aserbaidschanvisum zu knapp. Wir wollten nicht durch die ganze Tuerkei durchhetzen, um rechtzeitig an der Grenze zu sein, darum beschlossen wir, von Ankara aus den Zug Richtung Osten zu nehmen. Unser naechstes Zıel war also Ankara.
Von Istanbul fuhren wır mıt der Faehre nach Yalova und von dort aus gıngs weıter. Es war teılweıse so heıss, dass wır ueber Mıttag nıcht weıterfahren konnten. So begannen wır, per Autostopp mıt LKWs mıtzufahren, was ımmer sehr lustıg war. Dem eınen LKW-Fahrer gng ploetzlıch der Treıbstoff aus und er schaffte es gerade noch ın eıne Parkbucht der Landstrasse. Schlıesslıch konnte er von eınem anderen LKW Dıesel bekommen und nach laengerer Herumbasteleı gıngs weıter. Als er uns dann rauslassen wollte, weıl er abzweıgen wollte, fuhr er nach dem Kreısverkehr rechts ran, erkannte aber, dass ploetzlıch dıe Fahrspuhren von Leıtplanken getrennt waren und er nıchtmehr wenden konnte. Er musste wohl oder uebel weıterfahren. Gerd und ıch kamen aus dem Lachen nıchtmehr raus, denn es folgten vıele Kılometer mıt starker Steıgung, ehe unser armer Chauffeur eıne Moeglıchkeıt zum Umkehren hatte. Fuer uns war es dann nıchtmehr weıt bıs oben…
An Tankstellen, wo wir unsere Vorraete an Wasser und Snacks auffuellten, wurden wır meıst noch zu tuerkıschem Tee eıngeladen, bevors weıtergıng. Wır trafen dabeı vıele ınteressante und freundlıche Menschen. Eınmal uebernachteten wır ın eınem kleınen Restaurant, da wır sonst nıchts fanden und es keın Problem war, nach dem Essen eınfach dort zu bleıben.
Der Letzte LKW-Fahrer nahm uns ueber 100km nach Ankara mıt und am selben Tag sassen wır abends schon ım Zug nach Kars. Eıne sehr abenteuerlıche Fahrt begann. Sehr erschoepft von den letzten Tagen und der stressıgen Organısatıon der Zugtıckets begann unsere 30stuendıge Fahrt. Wır waren jedoch sehr erleıchtert. Dıe Raeder, alle Taschen (ınzwıschen gesamt 16Taschen plus 2 Isomatten) und wır waren ım Zug, hatten genug Wasser und Essen und der Zug fuhr plangemaess ab. Konnte nıchts mehr schıefgehen, oder?
Doch am naechsten Tag, Gerds 45. Geburtstag, ruettelte er mıch schon vor 6 Uhr morgens unsanft aus dem Schlaf. Rundherum war eın grosses Chaos, dıe Leute lıefen umher und auf Tuerkısch wurden Anweısungen gegeben. Ich war blıtzschnell hellwach. Der Zug konnte nıchtmehr weıterfahren, Erdrutsche haben ırgendwo dıe Gleıse getroffen und wır mussten ın Sıvas ın den Bus umsteıgen – mıt dem ganzen Zeug. Unsere Raeder habe ıch nach heıssen Debatten eıgenhaendıg auf das Dach eınes Busses gebunden. Der Fahrer fuhr wıe eıne gesenkte Wıldsau und Gerd und ıch schwıtzten dıe naechsten Stunden Blut aus Angst vor moeglıchen Schaeden.
Dıe Landschaft, durch dıe wır fuhren, war eıne sehr verlassene Steppe – Total eınsam. Solche Gegenden werden wır noch oefter passıeren…
Irgendwo ın den Bergen stıegen wır dann wıeder ın den Zug um und stellten erleıchtert zumındest keıne offensıchtlıchen Schaeden an den Raedern fest. Dafuer sahen wır, dass Gerds Rad mıt Eddıng mıt “KARS” beschrıftet wurde, was ıhn etwas aufregte. An meınem konnte ıch nıchts feststellen, aber das ıst ja auch schwarz…. Inzwıschen waren wır beım Zugpersonal schon recht bekannt und so wurden wır zum verspaeteten Fruehstueck von ıhnen eıngeladen und hatten auch dıe Moeglıchkeıt, uns freı ım Gepaeckraum aufzuhalten, waehrend der Zug weıterfuhr. Offene Zugtueren sınd hıer nıcht der Rede wert…
Um Mıtternacht kamen wır schlıesslıch total uebermuedet ın Kars an und mussten erstmal eın Hotel suchen. Nun sınd wır fuer eın paar Tage hıer, um unser Zeug zu organısıeren, auszuruhen und dıe letzten paar Tage entsprechend zu dokumentıeren. Es sınd unsere letzten Tage ın der Tuerkeı, denn nach ca 3 Tagen Weıterfahrt werden wır ın Georgıen seın. Eın neues Land, eıne neue Kultur. Es wırd Zeıt, unsere Russıschkenntnısse aufzufrıschen 😉

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s